• Dr. Detlef Weber

Verpackungsprozess von Lebensmitteln

Aktualisiert: 15. Mai 2018

Unser Alltag wird zunehmend hektischer. Oft werden Lebensmittel eingekauft und dann doch spontan umentschieden, was und wo gegessen wird. Daher rücken neben den EU-Vorschriften die Anforderungen vom Verbraucher immer weiter in den Vordergrund. Eine möglichst genaue Angabe der Haltbarkeit auf den Lebensmittelverpackungen ist für den Verbraucher ebenso entscheidend, wie der Aspekt der Sicherheit, Nachhaltigkeit und eine einfache Handhabung.

Als Interim Manager in der Lebensmittelindustrie weiß ich, wie man bei verderblichen Produkten eine längere Haltbarkeit durch besondere Auswahl von Verpackungen und vor allem durch die Steuerung des Verpackungsprozesses erreicht.

Durch Verwendung von recycelbaren Stoffen für Verpackungen können Produktionskosten zudem eingespart und Imageaspekte gefördert werden.

Rechtlich entscheidend ist auch, dass keine gesundheitsschädliche Bestandteile aus der Verpackung auf das Lebensmittel übergehen. Weiterhin dürfen Aromen nicht beeinträchtigt werden, noch das ursprüngliche Aussehen oder der Geschmack des Lebensmittels verändert werden.

Die Hygiene im Verpackungsprozess spielt dabei auch eine entscheidende Rolle und kann Einfluss auf die Produktqualität nehmen. Hier müssen Standards und Richtlinien eingehalten werden, damit die Bildung von toxischen Stoffen vermieden wird.

Lebensmittelverpackungen sollen also nicht nur rechtliche Auflagen erfüllen, sondern auch auf die Wünsche und die Bedürfnisse der Verbraucher abgestimmt werden. Durch effiziente Verpackungsprozesse können diese Bedürfnisse befriedigt und der Verderb der Lebensmittel verhindert werden.


Nächster Beitrag: Veränderung von Lebensmitteln im Verarbeitungsprozess



22 Ansichten

COPYRIGHT 2018  ©  PPVT INDUSTRIEPROJEKTE    |    DR. DETLEF WEBER    |     Impressum    |     Datenschutzerklärung